An dunklen Tagen die Sonne scheinen lassen

So kommen Sie gutgelaunt durch den November

Viele fürchten sich vor den dunklen, trüben Tagen im November, wenn es früh dunkel wird und draußen die Herbststürme toben. Der Novemberblues naht. Ein paar einfache Hausmittel können hier kleine Wunder wirken.

Dazu gehört unbedingt – täglich mindestens 30 Minuten am Stück spazieren gehen. In der Dunkelheit schüttet unser Körper das Hormon Melatonin aus, das den Tag-Nacht-Rhythmus unseres Körpers steuert und dem Körper signalisiert, doch bitte müde zu werden und schlafen zu wollen. Dagegen hilft ein Spaziergang draußen, denn so wird der Melatonin-Spiegel wieder gesenkt und die Botschaft lautet, bitte wach zu bleiben, es gibt so viel zu erleben! Draußen ist es immer viel heller als drinnen – oder in Lux ausgedrückt: draußen schwankt die Lichtstärke zwischen 1000 und 3000 Lux, in den Innenräumen kommt man höchstens 100 bis 300 Lux bei normaler Beleuchtung.

Natürlich kann man auch mit der Ernährung für gute Laune sorgen – am besten, zusammen mit der Familie und Freunden kochen, backen und genießen! Zum Beispiel Gerichte, die mit ein wenig Muskatnuss gewürzt werden. Nimmt man zu viel, dominiert das Gewürz geschmacklich zu sehr und die erhoffte positive Wirkung stellt sich trotzdem nicht ein. Die Muskatnuss wird in der Naturheilkunde traditionell zur Stärkung der Nerven und zur Förderung der Verdauung eingesetzt – perfekt für die dunkle Jahreszeit! Geschmacklich passt sie hervorragend zu Kartoffelgerichten, Kohlgemüse, indischen Gerichten und auch zum Backen oder für Lebkuchen ist die Muskatnuss eine wunderbare Ergänzung.

Apropos Muskatnuss – Hildegard von Bingen (1098 – 1179) wusste schon um die stimmungsaufhellende Wirkung von Zimt und Muskat. Hier ein Gute-Laune-Keks-Rezept nach Hildegard von Bingen:

Zutaten:

150g Butter

2 Eier

200g Vollrohrzucker

300g Dinkelmehl Typ 630

200g gemahlene abgezogene Mandeln

2 gestrichene EL Ceylon-Zimt (15g)

2 gestichene EL geriebene Muskatnuss

1 Messerspitze Nelkenpulver

1 TL Backpulver

Geriebene Zitronenschale nach Wunsch

1 EL Milch, 1 Eigelb und Mandelplättchen zum Bestreichen

Schritt 1: Die Butter schaumig schlagen und mit dem Zucker, zwei Eiern und einer Prise Salz gut verrühren.

Schritt 2: Muskat, Zimt, Nelkenpulver und geriebene Zitronenschale mit Mehl, Backpulver und den gemahlenen Mandeln mischen, dann mit einem Knethaken mit der Butter-Zucker-Mischung verkneten. Etwa eine Stunde kaltstellen.

Schritt 3: Aus dem Teig Rollen formen (Durchmesser 4 Zentimeter), einwickeln und nochmals kaltstellen, idealerweise über Nacht.

Schritt 4: Backofen vorheizen. Die Teigrollen in 0,5 Zentime­ter dicke Scheiben schneiden, auf ein gefettetes Backblech legen, mit Milch und verquirltem Ei bestreichen, dann mit Mandelplättchen dekorieren. Die Menge der Kekse halbieren und jeweils bei 200 Grad sechs Minuten lang backen.

Die Rezepte nach Hildegard von Bingen verfolgen therapeutische Ziele – und wie immer bei Heilmitteln kommt es auf die Dosis an – deswegen unbedingt bei den vorgeschlagenen Mengen bleiben.

Bestimmt kommen Sie so gut durch den November.

Alles Gute, Ihre

Anette Uber